• Menü
  • Nachrichten
  • Veranstaltungen
  • Nachrichten & Veranstaltungen
  • Seite

Erntedank in den Feldern

Erntedankbollerwagen

Bericht eines Elternteils

Am ersten Oktobertag trafen sich wie im Vorjahr die Kinder der pro futura Kindertagestätten St. Heinrich, St. Martinus und St. Laurentius wieder zum Wortgottesdienst auf einem Acker zwischen Richterich und Horbach. Das Wetter war herbstlich, der Wind wehte und ein leichter Nieselregen begleitete die Kinder auf ihrem Weg.

Am Treffpunkt angekommen begrüßten sich die drei Gruppen mit Applaus. Die Kinder hielten gehorsam die Abstandsregeln ein.

Frau Lohmann breitete ein Tuch aus, stellte eine Kerze und ein Kreuz auf und hielt die Wortgottesfeier. Es wurde für die reichen Gaben der Felder und Wiesen gedankt, für Getreide, Gemüse und Obst. Auch wurde an die Sonne, den Regen, den Wind und die Erde gedacht, die allesamt das Wachstum gelingen lassen; so haben wir genug zu essen. Nach einem gemeinsamen „Vater unser”-Gebet stärkten sich die hungrigen Kinder mit Brot, Gurken und Äpfeln und traten den Rückweg zum jeweiligen Kindergarten an.

Ich begleitete die St. Heinrich-Gruppe mit ihren Erziehern samt Bollerwagen zurück nach Horbach. Die Erzieherin erklärte den Kindern die Betonspitzen des Westwalls und wies auf Blumen und Beeren am Wegesrandes hin.

Nachdem die Kirche erreicht war, das prächtige Eingangsportal mit Wappen, Köpfen von Löwen, Rittern und Engeln bestaunt wurde, ging es zurück zur Kindertagesstätte.


Bericht einer Kita-Leiterin


Am Donnerstag, 1. Oktober 2020, trafen sich Kinder aus den pro futura Kitas St. Heinrich, St. Laurentius und St. Martinus, begleitet durch ihre Erzieherinnen, mit unserer Gemeindereferentin Frau Lohmann zur Wortgottesfeier. Anlass war das gemeinsame Erntedankfest.

In den Feldern zwischen Horbach und Richterich dankten wir Gott mit Gebeten und Sprechgesängen für die Früchte, die er auf den Äckern und Bäumen für uns hat reifen lassen. Die Kinder freuten sich über die mitgebrachten Gaben und verspeisten Gurken, Äpfel und Brot nach der weiten Wanderung mit großem Genuss.

Anders als in den Jahren zuvor, durften sich die Kinder in diesem Jahr „nicht mischen”. Kinder und ihre Erzieherinnen nahmen aus Gesundheitsgründen, einrichtungsbezogen getrennt, ihre Plätze ein. Und doch schauen wir dankbar auf dieses gemeinsame Erlebnis zurück und erfreuen uns daran, dass wir uns alle noch einmal treffen und dieses wunderschöne Ritual gemeinsam feiern durften.